Plane- und Spriegelaufbau mit Ladebordwand für eine Werkspritsche

Ihre Werkspritsche vielfältiger Nutzen 

Ein Fahrzeug mit Werkspritsche ist nicht nur im Baugewerbe ein vielseitig einsetzbares Fahrzeug. Durch die Umrüstung auf einen Plane- und Spriegelaufbau mit Ladebordwand für eine Werkspritsche auch für das Transportgewerbe interessant.

Baubeschreibung Plane- und Spriegelaufbau mit Ladebordwand für eine Werkspritsche

An die vorhandene Werkspritsche wird ein feuerverzinktes Heckportal aus Stahlleichtbauprofilen angesetzt. Dadurch verlängert sich die Pritsche insgesamt um 100 mm. Die seitliche Außenhöhe des feuerverzinkten Spriegelgestelles beträgt ab Pritschenboden 2 m, auf Wunsch kann die Höhe angepasst werden. Die Planenfarbe sowie die Planenverschlüsse können nach Absprache gewählt werden. Des Weiteren ist das feuerverzinkte Heckportal aus Stahlleichtbauprofilen zum einen mit einer gasfederunterstützten Oberklappe und zum anderen mit einer Dautel Ladebordwand mit 1.600 mm Höhe ausgestattet. Die Ladebordwand hat eine Traglast von 750 kg bei 600 mm Lastmittelpunkt, zwei Hub- und Neigzylinder und öffnet sich hydraulisch. Darüber hinaus ist die Ladebordwand mit einer Abrollsicherung ausgestattet und der Hersteller der Ladebordwand gibt eine Gewährleistung von 24 Monaten an. Den Aufbau bieten wir komplett montiert mit Dekra Abnahme an. Verschiedenes Zubehör wie die Montage eine Kugelkopfkupplung oder Schiebeplane ist nach Absprache möglich.

Alles in allem ist die Komplettlösung für Ihre Werkspritsche vielseitig einsetzbar und bietet Ihnen die richtige Kombination aus Qualität, Stabilität und Nutzen.

 

Plane- und Spriegel mit Ladebordwand
Plane- und Spriegel mit Ladebordwand
Erfahren Sie mehr: